Städtischer Friedhof: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Stadtwiki Görlitz
Zur Navigation springenZur Suche springen
K (Über Städtischer Friedhof Görlitz: Leerzeilen entfernt)
(Fotoimpressionen: Bild ausgetauscht)
Zeile 39: Zeile 39:
 
Bild:Wintersphinx.jpg|Wintersphinx
 
Bild:Wintersphinx.jpg|Wintersphinx
 
Bild:Bücherkiste.jpg|Bücherkiste im Labyrinth
 
Bild:Bücherkiste.jpg|Bücherkiste im Labyrinth
Bild:Bücherkiste.jpg|Labyrinth
+
Bild:Labyrinth.jpg|Labyrinth
 
Bild:Pyramide.jpg|Gedenkstein Pyramide
 
Bild:Pyramide.jpg|Gedenkstein Pyramide
 
</gallery>
 
</gallery>

Version vom 18. Juli 2016, 19:34 Uhr

Über Städtischer Friedhof Görlitz

  • 1847 Anlage des Städt.Friedhofes unmittelbar an der Mitternachtsseite des jetzigen Nicolai-Kirchhofs. (Friedhofsordnung 1847)

Gleichzeitige Schließung Frauen-Kirchhof und Nicolai-Kirchhof.
Erste Grabstelle für OB Gottlob Ludwig Demiani, Umbettung vom Nicolai-Kirchhof.

  • 1850 Beginn des Baues der Friedhofsmauer mit einer Gesamtlänge von 2,5 km,
  • 1858 Ausdehnung nach Nord-Westen,
  • 1874 Einweihung Alte Feierhalle (Instandsetzung und Modernisierung 1993-95),
  • 1880 Anlage Neuer Friedhof,
  • 1868 Erstmals Anlage eines Rosenbeetes, anonyme Bestattung
  • 1911 Gesetz über die Feuerbestattung,
  • 1913 Einweihung Krematorium als erste Feuerbestattungsanlage in Schlesien,
  • 1919 Urnenhain am Krematorium angelegt
  • 1972-1975 Abriss der Nordtreppe und Bau einer Kühlhalle,
  • 1990 Stadt bemüht sich mehr und mehr um den Erhalt und Restaurierung des Görlitzer Friedhofs,
  • 11.1993 Einführung einer Friedhofssatzung (Amtsblatt 9/1994), die bis 2012 5mal angepasst wird.
  • 1996 Sanierung und Umbau des Krematoriums.[1]
  • 1.1. 1998 Die Verwaltung des Friedhofes wird als Eigenbetrieb der Stadt Görlitz geführt.
  • 2003 Einweihung des modernen Krematorium-Anbaus
  • 4.2012 Inkrafttreten einer neuen Friedhofssatzung [2]
  • 7 2012 Neue Grabform "Schmetterlingsgrab" in der Themengrabanlage für 2 Urnen[3]
  • 22. Juni 2014 Einweihung griechischer Namensplatten für die zw. 1916 und 1923 verstorbenen Griechischen Soldaten auf dem Neuen Friedhofsteil.
  • 2016 Zwei neue prägnante Gestaltungselemente zieren den Alten Görlitzer Friedhof. Das ist einmal das neugestaltete Labyrinth mit dem Ying-Yang-Stein und der Bücherkiste und auf dem Belegungsfeld XXXII, in unmittelbarer Nähe zum Kriegerdenkmal 1870/71 die neugeschaffene Pyramide aus Edelstahl, am Gedenkstein für die umgebetteten Verstorbenen vom Deutsch Ossiger-Friedhof. Zwei sehenswerte Details.

Fotoimpressionen

Lage

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Eigenbetrieb Städtischer Friedhof Görlitz
Schanze 11b
02826 Görlitz
Telefon: 03581/401012 (Betriebsleiterin), 03581/6490116 (Friedhofsmeister), 03581/6490117 (Krematoriumsmeister)
Telefax: 03581/6490099
Internet: Eigenbetrieb auf www.goerlitz.de
E-Mail: mailto:staedtischer-friedhof@goerlitz.de

Fußnoten

  1. Flyer "Städtischer Friedhof Görlitz 1847 - 1997
  2. 5. Satzung zur Änderung der Friedhofssatzung der Stadt Görlitz,Amtsblatt der Großen Kreisstadt Görlitz. 21. Jg., Nr. 9, 2012, S. 3
  3. Amtsblatt der Großen Kreisstadt Görlitz. 21. Jg., Nr. 15, 2012, S. 11