Bismarcksäule

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über Bismarcksäule

Nach dem Entwurf von Wilhelm Kreis wurde im Jahre 1901 die Bismarcksäule/Bismarck-Turm auf der Landeskrone errichtet. Der Turm ist aus Naturstein und trägt eine große Feuerschale. Deutsche patriotische Vereine hatten nach dem Tode Otto von Bismarck begonnen solche Reichsdenkmale in Deutschland zu errichten. Görlitz schloß sich dieser Bewegung an, zumal Otto von Bismarck am 22. März 1871 zum Ehrenbürger von Görlitz erklärt wurde. Otto von Bismarck starb am 30. Juli 1898. Ein zweites integriertes Denkmal befand sich am Kaiser-Wilhelm-Reiterdenkmal auf dem Obermarkt und ein weiteres Bismarck-Denkmal in der Ruhmeshalle neben v.Moltke und v.Roon. Das Reiterstandbild Kaiser Wilhelm schuf Johannes Pfuhl, Berlin und das Marmorstandbild in der Ruhmeshalle ist die Arbeit von Bildhauer Harro Magnussen, gestiftet von Großkaufmann Martin Ephraim. (Quellen: Ehrenbürger starb vor 100 Jahren [Aufsatz Dr.Ernst Kretzschmar 1998], Ernst-Heinz Lemper, Görlitz, Eine historische Topographie)