Bahnhof

Aus Stadtwiki Görlitz
Zur Navigation springenZur Suche springen
Der Bahnhof von der Berliner Straße aus betrachtet

Über den Bahnhof

Der Bahnhof hat 2 Zugänge an den ÖPNV:

  • Haltestelle Bahnhof (Straßenbahn, Bus)
  • Haltestelle Bahnhof Südausgang (Straßenbahn, Bus)

Auf dem Görlitzer Stadtgebiet liegen noch 3 weitere Bahnhöfe:

Görlitz ist Eisenbahnknoten an der Kreuzung der Bahnlinien Dresden – Breslau über Kohlfurt oder Lauban/Hirschberg schlesische Gebirgsbahn (seit 1847) und BerlinCottbus – Görlitz – ZittauLiberec (Reichenberg). Auf der Strecke Berlin – Görlitz verkehren Züge seit 1867 auf der Görlitzer Bahn. Der Streckenabschnitt Görlitz – Zittau wurde 1875 eröffnet und trägt auch den Namen Neißetalbahn.

Betreiber des Eisenbahnverkehrs (Personenverkehr) sind die Deutsche Bahn und die ODEG.

Geschichte

  • 1842 Beginn der Planung der Eisenbahn und des Bahnhofs Görlitz
  • 1845 - 1847 Bau des 1. Görlitzer Bahnhofsgebäudes durch Gustav Kießler
  • 15. Oktober 1846 erreicht der erste Zug Görlitz - damals noch östlich der Neiße - im provisorischen Bahnhof Hennersdorf (heute Jedrzychowice)
  • Juli 1844 - 26. Juni 1847 Bau des Viaduktes über die Neiße (zu dieser Zeit eine einmalige Ingenierleistung) durch Maurermeister und Bauunternehmer Gustav Kießler
  • 26. August 1847 18.00 Uhr erster Zug der NME (Niederschlesische - Märkische Eisenbahn) fährt über den Viadukt
  • 1. September 1847 Eröffnung des ersten Görlitzer Bahnhofs auf dem heutigen Gelände mit der Bahnstrecke von Kohlfurt (heute Wegliniec) - Stichstrecke der Berlin - Frankfurt - Breslauer Eisenbahstrecke mit Umstieg in Kohlfurt
  • die Strecke Dresden-Görlitz wurde ebenfalls am 1. Sep. 1847 eigeweiht (Lückenschluss über die sächsische Grenze zwischen Reichenbach O/L und Görlitz) durch die SSE (Sächsisch - Schlesische Eisenbahgesellschaft)
  • 15. Oktober 1847 ertsmalige Post - Abfertigungs - Expedition, (später Postamt) - Abfertigung von Brief- und Fahrpost von der NME Niederschlesische - Märkische Eisenbahn zur SSE Sächsisch - Schlesische Eisenbahgesellschaft und umgekehrt
  • 15. September 1865 Eröffnung der schlesischen Gebirgsbahn nach Lauban (Königszelt - Waldenburg - Hirschberg - Lauban - Görlitz/Moys)
  • Silvester 1867 Anschluß der BGE Berlin-Görlitzer Eisenbahn über Horka - Kodersdorf - Charlottenhof
  • 1. Januar 1869 erstes festes Postamt in der Nähe des Bahnhofs (Bahnhofspostamt)
  • 1. Juli 1875 Inbetriebnahme der Strecke nach Seidenberg (heute Zawidow) nach Reichenberg (heute Liberec)
  • 15. Oktober 1875 Inbetriebnahme der Eisenbahstrecke in Richtung Nikrisch weiter bis Zittau - Neißetalbahn
  • 1. Juni 1905 Einweihung der Görlitzer Kreisbahn ab dem Kleinbahnhof Rauschwalder Straße bis nach Krischa/Tetta - Buchholz
  • 6. September 1917 Einweihung (nach 3-jähriger Bauzeit) des neuen (jetzigen) Bahnhofsgebäudes; der "Alte" befand sich auf der Höhe der ehemaligen Bahnhofsmission
  • 1. September 1923 Elektrifizierung der Strecke Lauban - Görlitz (20. März 1924 bis nach Schlauroth ins damalige BW Görlitz - später das RAW / AW Görlitz)
  • 1927 ein nochmaliger kleiner Umbau des Bahnhofes
  • Okt. 1937 Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Die Grünanlagen wurden teilweise durch eine Straße ersetzt.
  • 7. Mai 1945 Sprengung des Neißeviaduktes durch die Waffen SS und damit Ende des elektrische Zugverkehrs in Görlitz & auch Einstellung der Strecke nach Seidenberg - das Bahnhofsgebäude wurde in den Kriegsjahren nicht beschädigt
  • 1954 - 1957 Wiederaufbau des Neißeviaduktes und Beginn des grenzüberschreitenden Zugverkehrs bis heute ohne Elektrifizierung, da die gesamte Oberleitung als Repartionsleistung in die Sowjetunion abgeführt wurde
  • 1985 - Restaurierung der Empfangshalle abgeschlossen.
  • 1. Januar 1994 Übergang von Deutscher Reichsbahn zur Deutschen Bahn AG mit den gravierenden Folgen - der Auflösung von fast allen Eisenbahndienststellen in und um Görlitz
  • 4. Oktober 2007 erstmals in der Geschichte der DB wird ein großer Teil an einen Verein in Erbbacht gegeben. Der Ostflügel der Bahnhofshalle (ehemaliger Mitropa Bereich) wird an den Ideenfluß e.V. in Erbpacht auf 25 Jahre übergeben.
  • 2009 Einbau von behindertengerechten Fahrstühlen
  • 1. März 2011 offizielle Übergabe der Fahrstühle für Gleis 7/8 und 11/12.
  • 2011 Aktuell wird von der Führung der Deutschen Bahn und der sächsischen Landesregierung zum wiederholten Mal eine Elektrifizierung der Strecke Dresden - Breslau ins Gespräch gebracht, was auch den Bahnhof Görlitz betreffen würde. Aufgrund dem Rückgang der Fahrgastzahlen im letzten Jahrzehnt ist nicht damit zu rechnen, da es sich hier um Personenverkehrsstrecke handelt. Die Güterstrecke läuft parallel dazu, Hoyerswerda - Horka - Kohlfurt (ab hier schon elektrifiziert) - Breslau und soll zuerst elektrifiziert werden.

Erinnerungen

  • Auszug aus dem ersten Fahrplan:

Unter der Bekanntmachung des Fahrplans stand zu lesen: "Mit Personenzügen werden Personen in der 1.- 2. und 3. Wagenklasse, Equipagen, Pferde, Hunde und Eilfracht befördert. Mit den Güterzügen werden keine Personen, sondern nur ordinäre Fracht, Pferde und Vieh aller Art befördert."

Fotoimpressionen

Anschrift

Bahnhofstraße 76
02826 Görlitz
Telefon: 03581/98597391

Lage

Die Karte wird geladen …

Weblinks

PDA groß
Bhf. Görlitz an ab an ab
Demianiplatz an ab an ab