Meridianstein

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meridianstein

Über den Meridianstein

Durch Görlitz verläuft neben der Stadthalle, der 15.Längengrad. Der Meridianstein zeigt dessen genaue Position an~ welche vom Vermessungsamt bestätigt ist. Der Meridianstein symbolisiert die Erdkugel und trägt die Inschrift : "..." . Das 1150 Kg schwere Denkmal besteht aus Lausitzer Granit und einer Richtungsschiene aus Bronze. Der Bildhauer und Steinmetz Carl Däunert schuf dieses Werk.

In folgenden Städten ist der Verlauf des 15. Längengrades ebenfalls besonders gekennzeichnet: Motala(Schweden), Gudhjem(Dänemark)~ Gmünd(Österreich), Catania(Italien)... .

Geschichte

  • 1883 Festlegung der geografischen Position des Nullmeridians
  • 13. Oktober 1884 wurde das heutige Meridiansystem in Washington DC beschlossen
  • 1. April 1893 Einführung der Mitteleuropäischen Zeit in Deutschland - Deutschland tickt nach der Görlitzer Zeit
  • 6. Mai 1961 Einweihung des Meridiansteines anläßlich des 1. Bemannten Weltraumfluges von Juri Gagarin.
  • 2007 gründliche Reinigung und bessere Kennzeichnung.
  • 5. Oktober 2011 Reinigung des Steines auf Privatinitiative von Walter Krause
  • 25. Oktober 2011 - Kennzeichnung des Verlaufs in blauer Linie mit Schrift "15. Meridian - Görlitzer Zeit Mitteleuropäische Zeit" quer über die Straße Am Stadtpark.
  • 1. Januar 2012 - Herausgabe einer Medaille "15.Meridian" vom Görlitzer Numismatiker Rüdiger Petzold

Die ebenfalls vom 15. Meridian durchzogene Stadt Gmünd regte an, in jeder Meridianstadt ein Denkmal zu setzen.
Bis zu seiner Umstellung in den 1970er Jahren, wies eine Markierung am Jakob-Böhme-Denkmal auf dem 15. Meridian hin.

Fotoimpressionen

Lage

Die Karte wird geladen …


Weblinks